Resolution zur "gemeinsamen Obsorge" - Juli 2011

Resolution zur "gemeinsamen Obsorge" - Juli 2011

Bis jetzt hat sich die neue Justizministerin zum Thema „gemeinsame Obsorge“ nach einer Scheidung oder einer  Trennung nicht positioniert,  die Pläne ihrer Vorgängerin liegen jedoch noch auf dem Tisch. Die Mitglieder des Frauen-Ausschusses des Österreichischen Städtebundes fordern nun die Ministerin auf, „die geplanten Neureglungen zur gemeinsamen Obsorge in der derzeitigen Fassung nicht umzusetzen“. Eine entsprechende Resolution wurde vom Frauenausschuss einstimmig beschlossen und an die Ministerin weitergeleitet.

Resolution zur "gemeinsamen Obsorge - Juli 2011"

ÖGZ Download