98. Tagung des Fachausschusses für Kontrollamtsangelegenheiten in Krems

98. Tagung des Fachausschusses für Kontrollamtsangelegenheiten in Krems

Mit Vortragsunterlagen von beiden Sitzungstagen und Zusammenfassung der Tagung. Stand: 28.05.2003   Termin: 14. und 15. Mai 2003 (Anreise: 13.05.2003)   Themenüberblick: - Qualitätsmanagement im öffentlichen Bereich - CAF - Common Assessment Framework, Praxisberichte - KID - Kontrollämter-Informations-Datenbank - Portallösung für die öffentliche Kontrolle in Österreich - Allfälliges

 

Das detaillierte Tagungsprogramm und die Vortragsunterlagen von beiden Sitzungstagen finden Sie unter den nebenstehenden Downloads.


Resümee der 98. Fachtagung für Kontrollamtsangelegenheiten in Krems

Unter dem Vorsitz von Herrn Direktor OSR Univ.-Doz. Dkfm. Mag. Dr. Friedrich KLUG (Stadtrechnungshof Linz) gemeinsam mit seinen Stellvertretern des Fachausschusspräsidiums Herrn Dr. Edgar GRAZIADEI (Kontrollabteilung Innsbruck) und Herrn Direktor Mag. Dr. Alois LIST (Kontrollamt Wien) fand am 14. und 15. Mai 2003 die 98. Sitzung des Fachausschusses für Kontrollamtsangelegenheiten in Krems statt.

Frau Vbgm. LAbg. Inge RINKE begrüßte die Tagungsteilnehmer/innen im Namen des Bürgermeisters Direktor Franz HÖLZL und der Stadt Krems im Vortragssaal der Kremser Bank und Sparkassen AG und berichtete Wissenswertes über ihre Stadt. Die neunzehntgrößte Stadt Österreichs, die nicht nur durch die sehr schöne Innenstadt mit einer Reihe von historischen Bauten und der Schönheit der Landschaft besticht, ist auch bekannt als Weißweinhauptstadt, Tourismusstadt, Hochschulstadt wie z.B. die Donauuniversität und die Fachhochschulen und ist Heimatstadt für viele Klein- und Mittelbetriebe und einige Großbetriebe. Abschließend gab Frau Vbgm. LAbg. Inge RINKE den interessierten Zuhörern noch einen Überblick über die Organisation der Stadtverwaltung und bedankte sich beim Leiter des Kontrollamtes Krems Herrn Gottfried HARRAUER und seiner Mitarbeiterin Frau Edeltraud SCHÖFFMANN für die Ausrichtung der Fachtagung in Krems.

Qualitätsmanagement im öffentlichen Bereich
Im Einführungsreferat von Herrn Hon.-Prof. Dr. Helfried BAUER (KDZ Wien) stellte dieser im Überblick verschiedene Qualitätsmanagement-Modelle vor und ging kurz auf die Zielsetzungen dieser Systeme ein. Weiters verwies er auf die Besonderheit des Qualitätsbegriffes und auf die Wichtigkeit von objektiv feststellbaren Kriterien. Danach stellte er in seinem Vortrag das CAF-Modell (Common Assessment Framework) als ein Instrument des Qualitätsmanagements öffentlicher Verwaltungen näher vor und erläuterte das Bewertungsschemata mit den neun Kriterienfeldern im CAF. Abschließend veranschaulichte er mit einigen Grafiken interessante CAF-Ergebnisse und gab Hinweise auf weiterführende Literatur im Internet (z.B. www.kdz.or.at/kdz/caf/cafnews.html oder www.eipa.nl).

Im anschließenden Vortrag von Frau Bezirkshauptfrau Dr. Rosmarie DREXLER (BH Zell am See) referierte diese über Qualitätsmanagement am Beispiel der Bezirkshauptmannschaft Zell am See. Vor allem stand im Mittelpunkt ihrer Ausführungen der permanente Entwicklungsprozess durch die Einführung von Qualitätsmanagement, wie dieser seit 1994 die BH Zell am See und im Besonderen deren Mitarbeiter/innen verändert und geprägt hat. Es wurde auf einem ganzheitlichen Ansatz aufgebaut und die Mitarbeiter/innen wurden von Anfang an in den Prozess miteinbezogen. Frau Dr. DREXLER betonte in ihren Ausführungen, dass Veränderungen auch gleichzeitig Konflikt bedeuten und Organisationsentwicklung Einstellungsentwicklung ist, die jedoch mit begleitenden Maßnahmen eine große Chance zur Verbesserung der Qualität mit sich bringen.


CAF – Common Assessment Framework, Praxisberichte
Der erste Vortrag am zweiten Sitzungstag zeigte die Erfahrungen des Kontrollamtes der Stadt Wien mit Common Assessment Framework auf. Im ersten Teil dieses Erfahrungsberichts wird die Funktionsweise des CAF–Modells in einprägsamer Weise als "Blick in den Spiegel der Wahrheit" durch den Vortragenden Herrn DI (FH) Karl KAINEDER (Kontrollamt Wien) dargestellt und veranschaulicht. Der zweite Teil seines Vortrages befasst sich mit der Abwicklung des Selbstbewertungsprozesses und zeigt u.a. die wesentlichsten für den Erfolg einer Selbstbewertung maßgeblichen Kriterien, etwa die Zusammensetzung des Bewertungsteams, die Einbindung der Mitarbeiter in den Prozess der Qualitätssicherung etc. Außerdem werden jene Maßnahmen besprochen, deren Bedarf sich auf Grund der Stärken-Schwächenanalyse mit dem CAF-Modell ergibt. Am Beispiel des Kontrollamtes der Stadt Wien wird mit aktuellen Daten und Ergebnissen vom Mai 2002 und April 2003 demonstriert, dass CAF auch ein für die öffentliche Kontrolle praktikables Einstiegsinstrument ins Qualitätsmanagement ist, das sich von anderen QM-Modellen durch Einfachheit und geringe Kosten auszeichnet.

Der zweite Praxisbericht an diesem Tag stellte die Selbstbewertung mit dem CAF am Beispiel des Gesundheitsamtes Linz mit Werten und Ergebnisse vom Jänner 2003 dar, die mit erläuternden Kommentaren des KDZ ergänzt wurden. Frau Dr. med. Brigitte HORWATH (Leitung Gesundheitsamt Linz) stellte in ihrem Referat kurz ihre Dienststelle vor und zeigte in eindrucksvoller Weise die seit 1997 begonnene Einführung von Qualitätsmanagement im Gesundheitsamt Linz auf. Dabei ging sie auf die Vorbereitung, das Bewertungsteam, das Konzept, den Ablauf der Bewertung, den Zeitaufwand und auf das Ergebnis ein. Abschließend verwies Frau Dr. HORWATH noch auf den Nutzen und die Vorteile von CAF als ein günstiges und hilfreiches Modell des Qualitätsmanagements für die öffentliche Verwaltung.


Kontrollämter-Informations-Datenbank (Projekt KID)
Herr Mag. Christian ECKER (Stadtrechnungshof Linz und Projektkoordinator für die KID) berichtete über den aktuellen Stand des Projektes KID. Seit Jänner 2003 ist die neue Homepage des Städtebundes mit der eingebundenen und auch öffentlich zugänglichen Datenbank der Kontrollämter (= KID Stufe 1) unter www.kontrollamt.at oder www.staedtebund.at (Register Ausschüsse – Fachausschuss Kontrollamtsangelegenheiten) in Echtbetrieb und wird bereits sehr rege in Anspruch genommen. Mittlerweile wurde auch eine zweite Ausbaustufe der KID durch die österreichweite Projektgruppe in Angriff genommen. Sie ist derzeit mit Unterstützung des Städtebundes in der programmtechnischen Umsetzung. Diese zweite Ausbaustufe beinhaltet unter anderem ein Newsletterservice, eine verbesserte Suchfunktion und darüber hinaus auch noch einen geschützten Bereich für rein fachspezifische Informationen und ein Diskussionsforum für die Fachausschussmitglieder für Kontrollamtsangelegenheiten. Zwischenzeitlich wurde neben der Projektgruppe KID das Schwesterprojekt "Portal" des Rechnungshofes gemeinsam mit den Landesrechnungshöfen und den städtischen Kontrolleinrichtungen initiiert.


Portallösung für die öffentliche Kontrolle in Österreich (Projekt Portal)
Im Vortrag von Walter DUDAS (Rechnungshof) und Leopold BRIX (Kontrollamt der Stadt Wien) wurde das Projekt "Portal für die öffentlichen Kontrolleinrichtungen" den Tagungsteilnehmern/innen präsentiert. Das geplante Internet-Portal unter Federführung des Rechnungshofes soll den Wissens- und Erfahrungsaustausch der Kontrollinstitutionen unterstützen und allen interessierten Personen einen Zugang zu den öffentlichen Prüfungsergebnissen, die Einsparungspotentiale von hunderten Millionen Euro darstellen, eröffnen. Mit diesem Projekt wird ebenfalls mit Unterstützung des Städtebundes die erweiterte Suche für die KID Stufe 2 umgesetzt und gleichzeitig erhalten alle beteiligten Kontrolleinrichtungen eine "Visitenkarte" (= eigene Website).

Die einzelnen Vortragsunterlagen dieser Fachtagung sind unter diesem Artikel "98. Tagung des Fachausschusses für Kontrollamtsangelegenheiten in Krems" öffentlich und jederzeit im Internet abrufbar (siehe nebenstehende Downloads rechts oben).


Vorankündigung:
Die nächste Kontrollämtertagung des Städtebundes findet vom 14. bis 16. Oktober 2003 in der Sportstadt Innsbruck statt.

98. Tagung - V06a - Portal-Präsentation (15.05.2003 - Internetversion) - Dudas und Brix293 kB
98. Tagung - V06b - Portal aktueller Stand Nr. 1 (16.05.2003 - Internetversion)26 kB
98. Tagung - V05b - KID aktueller Stand Nr. 4 (16.05.2003)83 kB
98. Tagung - V05a - KID-Präsenation 15.05.2003 (Internetversion) - Ecker398 kB
98. Tagung - V04 - CAF - Horwath192 kB
98. Tagung - V01 - Qualität im öffentlichen Bereich - Bauer437 kB
98. Tagung - V02 - Qualitätsmanagement - Drexler120 kB
98. Tagung - V03 - CAF - Kaineder0,95 MB
98. Tagung - D01 - Tagungsprogramm in Krems (Mai 2003)56 kB

ÖGZ Download