Festveranstaltung: Gemeinsam statt einsam! Nutzen und Grenzen der Netzwerkarbeit in der Gesundheitsförderung

Festveranstaltung: Gemeinsam statt einsam! Nutzen und Grenzen der Netzwerkarbeit in der Gesundheitsförderung

Fachtagung im Wiener Rathaus am 8. Mai 2017 anlässlich 25 Jahre Netzwerk Gesunde Städte Österreichs

 

(Programm, Festschrift und Vorträge finden Sie am Ende der Seite zum downloaden)

 

Über 80 Gäste versammelten sich am 8. Mai 2017 im Wappensaal des Wiener Rathauses zur Tagung, die vom Netzwerk Gesunde Städte Österreichs in Kooperation mit dem Österreichischen Städtebund organisiert und vom Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) gefördert wurde. Die Tagung war gleichzeitig ein Fest anlässlich des 25jährigen Bestehens des wichtigen kommunalen Gesundheitsnetzwerkes.

„Seit nunmehr 25 Jahren leistet das „Netzwerk Gesunde Städte“ wichtige Beiträge zur kommunalen Gesundheitsversorgung österreichweit“, sagte Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes zu Beginn der Veranstaltung. „Das Netzwerk Gesunde Städte ist das beste Beispiel dafür, wie aus den Treffen der Städtebundmitglieder auch eigenständige erfolgreiche Projekte werden können“.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde die Publikation „25 Jahre Netzwerk Gesunde Städte“ präsentiert, in der sich das Netzwerk und seine Mitglieder vorstellen und anhand der bemerkenswerten Beispielprojekten die große Vielfalt an Aktivitäten im Netzwerk Gesunde Städte gezeigt wird.

Das Netzwerk ist seit heuer auch Mitglied des Europäischen Netzwerks der nationalen Gesunde-Städte-Netzwerke der Weltgesundheitsorganisation WHO - ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Netzwerks. Monika Kosinska, Programmleiterin des Healthy Cities Programms am WHO Regional Office for Europe war leider erkrankt. An ihrer Stelle gratulierte Karsten Mankowsky vom Deutschen Gesunde-Städte-Netzwerk zur Akkreditierung.

Die Programmpunkte waren:

  • Das Netzwerk Gesunde Städte Österreichs: Rückschau und Ausrichtung in die Zukunft sowie WHO Healthy Cities Network und Akkreditierung des Netzwerks Gesunde Städte Österreichs (Mag. Gernot Antes, MPH - Koordinator des Netzwerks Gesunde Städte Österreichs)
  • Netzwerkarbeit aus Sicht des Gesunde-Städte-Netzwerks Deutschland (Karsten Mankovsky, Umwelt- und Gesundheitsdezernat Rhein-Kreis-Neuss, SprecherInnenrat des Gesunde-Städte-Netzwerks Deutschland)  
  • In der verlängerten Mittagspause fand ein moderierter „Marktplatz“ als Möglichkeit zur Vernetzung unter Netzwerken der Gesundheitsförderung statt.
  • Von Ottawa bis Shanghai - die Rolle der Städte für Gesundheit (Mag.a Dr.in Christina Dietscher, Bundesministerium für Gesundheit, Leitung der Abteilung Gesundheitsförderung und Prävention)
  • Chancen und Schwierigkeiten beim Netzwerken in der Gesundheitsförderung (Prof. Dr. Eberhard Göpel, Kooperationsverbund Hochschulen für Gesundheitsförderung)
  • Podiumsdiskussion zum Thema mit Partnernetzwerken aus der Gesundheitsförderung

    • Dr.in Tina Svoboda, Wiener Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen, Wiener Gesundheitsförderung
    • Mag. Christoph Heigel, Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung, OÖGKK
    • Heidemarie Täuber MSc. MSc. MSc. MBA, Österreichisches Netzwerk Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen, Gesundheits- und Vorsorgezentrum der KFA
    • Mag.a Dr.in Gerlinde Malli, Gesunde Gemeinde Netzwerk Steiermark, Styria vitalis Mag. Gernot Antes, MPH, Netzwerk Gesunde Städte Österreichs

Die Podiumsdiskussion ergab gemeinsame Anliegen, die von den anwesenden Netzwerk-VertreterInnen als Basis für eine zukünftige Zusammenarbeit identifiziert wurden. Gegenseitige Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit und das Teilen von Know How für den Zugang zu Fördermitteln sind Beispiele dafür.

In der verlängerten Mittagspause wurde der „Marktplatz“ als Möglichkeit zur Vernetzung rege angenommen. Folgende Netzwerke waren am Marktplatz vertreten:

Wiener Allianz für Gesundheitsförderung in Gesundheitseinrichtungen
http://www.wig.or.at/Gesundes_Krankenhaus.6.0.html

Wiener Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen
www.wiengs.at

Netzwerk Gesund im Kindergarten (Wien)
http://www.wig.or.at/Gesunder_Kindergarten.3.0.html

Netzwerk Gesunde Gemeinde in Niederösterreich, Initiative „Tut gut!“
https://www.noetutgut.at/gemeinde/gesunde-gemeinde/

Netzwerk „Gesundes Dorf“
www.pga.at/burgenland

Gesunde Gemeinde, Styria vitalis:
https://styriavitalis.at/beratung-begleitung/gemeinde/

Netzwerk der österreichischen Frauengesundheitszentren
http://www.frauengesundheit.at

Frühe Hilfen - Netzwerk für einen gesunden Start ins Leben,
www.fruehehilfen.at

Gesundheitsfolgenabschätzungs-Netzwerke in Österreich
http://gfa.goeg.at

Netzwerk Gesundheitskompetenter Jugendeinrichtungen
www.boja.at/gesundheit

Österreichisches Netzwerk gesundheitsfördernder Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen
http://www.ongkg.at

PartNet – Netzwerk partizipative Gesundheitsforschung

Österreichisches Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung
www.netzwerk-bgf.at

 

Weiter unten finden Sie das Programm der Tagung, die Broschüre „25 Jahre Netzwerk Gesunde Städte Österreichs" sowie die Vorträge von Mag. Gernot Antes, MPH, Mag.a Dr.in Christina Dietscher sowie Prof. Dr. Eberhard Göpel zum Herunterladen.

 

2017-05 NGSOe Antes1,53 MB
2017-05 NGSOe-Festschrift25 final4,19 MB
2017-05 NGSOe Programm Fachtagung306 kB
2017-05 NGSOe Dietscher1,70 MB
2017-05 NGSOe Goepel Webversion9,27 MB

ÖGZ Download