ÖGZ 10/2013

ÖGZ 10/2013

 

Es liegt auf der Hand: Städte brauchen mehr Rückenwind!

Die städtischen Herausforderungen sind seit geraumer Zeit dieselben: Steigende Ausgaben stehen sinkenden Einnahmen gegenüber. Die Schere zwischen armen und reichen Kommunen öffnet sich immer weiter. Das Dilemma dabei ist, dass viele Kommunen unverschuldet in die roten Zahlen rutschen und am Ende ihrer Finanzierbarkeit angelangt sind. Tatsache ist auch, dass Städte neben ihren eigentlichen Aufgaben auch vielfältige Serviceleistungen für ihre Umlandgemeinden finanzieren.

Anstelle von Doppelgleisigkeiten und Ko-Finanzierungen brauchen Städte einmal mehr - Transparenz, klare Aufgabenverteilungen und volle Mitbestimmungsrechte.  Der Österreichische Städtebund tritt dafür ein, klare Regeln zu schaffen, Städten und Gemeinden mehr finanzielle Entscheidungsfreiheit zu geben und strukturelle Autonomie zu ermöglichen. Im Interesse der Bevölkerung fordert der Städtebund die neue Bundesregierung auf, Städten und Gemeinden mehr Spielraum zu lassen und ihnen damit den Rücken zu stärken.

 

OEGZ 10 137,10 MB

ÖGZ Download