Klagenfurt im Mittelpunkt österreichischer Kontrolleinrichtungen 

Klagenfurt im Mittelpunkt österreichischer Kontrolleinrichtungen 

Stadtrechnungshof-Direktor Sedlak: „Der regelmäßige Austausch ist für die Prüftätigkeit eminent wichtig“ 

 

Unter dem Vorsitz von Mag. Werner Sedlak, MA, Direktor des Stadtrechnungshofes Wien fand Mitte November 2022 die 134. Tagung des Fachausschusses für Kontrollamtsangelegenheiten des Österreichischen Städtebundes in Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt statt, die sich mit fachspezifischen Themen der externen Finanzkontrolle auseinandersetzte.

Die Begrüßung erfolgte durch Christian Scheider den amtierenden Bürgermeister der Landeshauptstadt Klagenfurt, der in Hinblick auf die anstehende Weiterentwicklung des Klagenfurter Kontrollamtes in einen Stadtrechnungshof meinte: „Auch in Zukunft sind wir bestrebt, die Kontrollfunktion zu stärken“.

Den Auftakt machte Mag. Hans-Georg Windhaber, MBA, Direktor des Grazer Stadtrechnungshofes, der in seinem Impulsvortrag „Quo Vadis?“ die Rahmenbedingungen, dass politische Umfeld und die Maßstäbe für ein Kontrollamt respektive einen Stadtrechnungshof skizzierte. Windhaber: „Gesellschaft braucht Vertrauen: Rechnungshöfe sind Kontrollmediatoren“.

Fortgesetzt wurde mit einem Vortrag von Mag. Mario Gantioler, MSc vom Landesrechnungshof Tirol, der sich dem Thema „Der Leitfaden für die Prüfung von Rechnungsabschlüssen auf Basis der VRV 2015“ widmete. 

Auf besonders anschauliche Art und Weise präsentierte Mag. Wolfgang Edinger, MBA, Leiter der Abteilung Finanzen und Recht sowie Gruppenleiter der Gebarungskontrolle im Stadtrechnungshof Wien die „Erfahrungsberichte städtischer Kontrolleinrichtungen gemäß VRV-Fragenkatalog“. Und meinte abschließend: „Der Zwischenbericht zeigt, dass es noch Nachbesserungsbedarf gibt, um den Nutzen der Voranschlags- und Rechnungsabschlussverordnung (VRV) zu erhöhen“. 

Politische Parteien und die Rolle von Kontrolleinrichtungen

Der zweite Tag der Tagung stand ganz im Zeichen von prüfungsrelevanten Themen im Zusammenhang mit politischen Parteien. So gab Mag.a Marianne Rosenbichler, MBA mit ihrem Vortrag „Gläserne Parteien?“ einen interessanten Einblick in die Kompetenzen des Rechnungshofes nach dem Parteiengesetz (PartG) ab 1. Jänner 2023, Dr.in Brigitte Eggler-Bargehr, Direktorin des Vorarlberger Landesrechnungshofes schloss mit ihren Ausführungen thematisch an und widmete ihre Ausführungen dem Thema „Prüfung von im Landtag vertretenen Parteien in Vorarlberg“. 

Rahmenprogramm: Auf den Spuren des Wiener Künstlers Ernst Fuchs

Das vom interimistischen Leiter des Kontrollamtes Klagenfurt, MMag. Stéphane Binder, MA und seinem Team organisierte Rahmenprogramm wurde eingeleitet mit einer ausgedehnten Stadtführung inklusive Besuch der „Fuchskapelle“ die sich in der Stadtpfarrkirche St. Egid befindet und auf einer Fläche von 160 Quadratmeter ein Gesamtkunstwerk apokalyptischer Szenen des 2015 verstorbenen Künstlers Ernst Fuchs darbietet. Den Abschluss der Tagung bildeten fachausschussspezifische Themen so unter anderem Aus- und Fortbildungsaktivitäten für Mitarbeitende von Kontrolleinrichtungen. 

Weiterführende Informationen:
•    Vorträge des Fachausschusses online abrufbar unter
www.staedtebund.gv.at/ausschuesse/kontrollamtsangelegenheiten/tagungen/
•    Informationen zum Stadtrechnungshof Wien:
www.stadtrechnungshof.wien.at
 (Schluss, 17.11.2022; Copyright: Stadtkommunikation Klagenfurt/Kaimbacher) fre

ÖGZ Download