G’scheite Bodennutzung

G’scheite Bodennutzung

LandLuft zeichnet Österreichs Baukulturgemeinden aus

 

Die Gewinnerinnen des LandLuft Baukulturgemeinde-Preises 2021 sind gekürt. Aus den 37 Einreichungen prämierte die Jury in einem mehrstufigen Prozess acht Kommunen für ihr baukulturelles Engagement. Feldkirch (V), Göfis (V), Mödling (NÖ) und Thalgau (S) sind die vier Hauptpreisträgerinnen, über Anerkennungen dürfen sich Andelsbuch (V), Nenzing (V), Innervillgraten (T) und Trofaiach (ST) freuen. Zudem wurden neun Initiativen mit einem Sonderpreis gewürdigt. Dem Motto „Boden g’scheit nutzen“ machen sie alle Ehre. Die Preisverleihung fand am 23. September 2021 im Kuppelsaal der TU Wien statt.

„Alle neu gekürten Baukulturgemeinden sind Vorzeigebeispiele im Umgang mit unserer raren Ressource Boden. Österreich verbraucht rund 11 Hektar pro Tag. Die Baukulturgemeinden wissen, dass dieser enorme Verbrauch in Zusammenhang mit den Klimaveränderungen untragbar ist. Aber nicht nur das – ihre nachhaltigen Strategien und ihre aktive Bodenpolitik sind die Basis für die Entwicklung zukunftsfähiger Orts- und Stadtgemeinden“, schildert LandLuft-Obfrau Elisabeth Leitner. „Wir gratulierten den Siegergemeinden ganz herzlich. Sie sind die neuen Baukultur-Botschafterinnen. Ihre Strategien sollen Inspiration für viele weitere Kommunen sein.“

 Zusätzlich zum Baukulturgemeinde-Preis verleiht LandLuft erstmals auch einen Sonderpreis. Er steht ebenfalls unter dem Motto „Boden g’scheit nutzen“. Die Prämierungen gingen an neun Initiativen bzw. Einzelpersonen aus ganz Österreich, die ein außergewöhnliches Engagement für Baukultur und Bodennutzung an den Tag legen.

„Der Österreichische Städtebund gratuliert allen Siegerstädten und -gemeinden, die durch ihre Vorzeige-Projekte beweisen, wie Boden `gscheit` genutzt werden kann. Insbesondere für Städte geht es um Verdichtung und effiziente Nutzung von (teurem) Boden, es geht darum, Innenstädte zu attraktivieren, nachhaltige Mobilitätsangebote zu schaffen und dabei die Zusammenarbeit mit den Umlandgemeinden zu stärken, dafür setzten wir uns auch als Städtebund ein“, erklärte Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes.

„Dafür ist die Unterstützung von Bund und Ländern notwendig – rechtliche Rahmenbedingungen, übergeordnete Planungen, aber auch finanzielle Unterstützung, bei all diesen Fragen müssen Städte und Gemeinden eingebunden werden“, forderte Weninger.

Wichtiger Meilenstein ÖREK 2030

Am 20. Oktober wird das neue ÖREK (Österreichisches Raumentwicklungskonzept, ein strategisches Steuerungsinstrument von Bund, Ländern und Gemeinden) 2030 mit dem Titel „Raum im Wandel“ verabschiedet, auf dessen Basis zwei Umsetzungspakte mit politischer Unterstützung durch Bund, Länder, Städtebund und Gemeindebund gestartet werden, die sich genau diesen Themen widmen: Die „Bodenstrategie für Österreich“ und „Raum für Baukultur“, bei dem es um die Umsetzung der ÖROK Fachempfehlung „Stärkung der Orts- und Stadtkerne“ und dabei auch um die Schaffung konkreter Förderunginstrumente geht. Über das Wissensnetzwerk Innenstadt und die Fachausschüssen Stadtplanung und Raumordnung des Österreichische Städtebunds fließt das Wissen von FachexpertInnen aus den Mitgliedsstädten in all diese Prozesse direkt mit ein.

„Beim ÖREK zu gemeinsamen, konstruktiven Ergebnissen zu kommen würde einen großen Schritt für eine nachhaltige Raumordnung in Österreich bedeuten. Städte wie Feldkirch und Mödling zeigen vor, dass auch Wachstum qualitativ und bodenschonend gestaltet werden kann. Trofaiach wiederum steht für die Bedeutung regionaler Zentren gerade in Abwanderungsregionen und dass man kooperativ und durch eine vorausschauende Siedlungsentwicklung und Mobilitätsplanung wieder ein lebenswertes Zentrum für eine gesamte Region schaffen kann.“

Zum Verein Landluft

LandLuft, der Verein zur Förderung von Baukultur in ländlichen Räumen, holt bereits zum vierten Mal nach 2009, 2012 und 2016 innovative Gemeinden vor den Vorhang. Um den Baukulturgemeinde-Preis zu bekommen, zählen allerdings nicht nur schöne Bauwerke, sondern nachhaltige Ansätze in allen Gestaltungsbereichen einer Gemeinde: von Mobilität und Partizipation über Ortskernstärkung bis zu Strategien gegen Leerstand und Zersiedlung.

www.landluft.at | www.baukulturgemeinde-preis.at |Medieninfo & Bilder: https://bit.ly/2XF1LKE

2021 LandLuft Baukulturgemeinde Preis789 kB

ÖGZ Download