M-Government: Städte und Gemeinden wechseln auf mobile Online-Formulare

M-Government: Städte und Gemeinden wechseln auf mobile Online-Formulare

Bei einem Drittel aller österreichischen Kommunen können ab sofort Anträge über Smartphone und Tablet gestellt werden

 

Wien (OTS) - Was der Bund im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie plant, ist in den Gemeinden bereits mit 6. März 2018 Realität: Die Erledigung von Behördengängen via Smartphone-App. Alle Online-Anträge des führenden kommunalen Formularservices „amtsweg.gv.at“ stehen ab sofort automatisch in der weit verbreiteten Gemeinde-App „Gem2Go“ zur Verfügung. Selbstverständlich barrierefrei und optimiert für mobile Endgeräte.

Möglich wird dieser große Schritt von E-Government zu M-Government durch eine enge Kooperation der beiden Marktführer IT-Kommunal im Online-Formularwesen und RIS GmbH im Bereich kommunales Content Management.

Mit dem kommunalen Formularservice „amtsweg.gv.at“, der im Auftrag des Österreichischen Städtebundes betrieben wird, stehen insgesamt rd. 37.000 Online-Formulare für etwa 650 Städte und Gemeinden zur Verfügung. Mehr als die Hälfte aller österreichischen Gemeinden gestalten und warten ihre Homepage mit einer Software der RIS GmbH. Hunderte davon nützen die Möglichkeit, ausgewählte Inhalte ihrer Website auch automatisch in der Gemeinde-App „Gem2Go“ optimiert für mobile Geräte anzeigen zu lassen. Kommunale Basis-Informationen stehen in der App aber für jede der 2.100 Städte und Gemeinde zur Verfügung – nämlich offene, frei zugängliche Daten, die auf der zentralen österreichischen Open Government Data-Plattform „data.gv.at“ von Bund, Ländern und Gemeinden publiziert werden.

„Dass gerade die Städte und Gemeinden als Erste den Schritt von E-Government zu M-Government setzen, war naheliegend“, so OSR Dr. Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes, „stehen diese doch den Bürgerinnen und Bürgern mit ihren Dienstleistungen am nächsten. Das mobile Angebot – insbesondere der größeren Städte und Gemeinden – reicht bereits jetzt schon von Apps für die Meldung von Bürgeranliegen über eine mobile Wasserzählerstands-Ablesung bis zu einer Verwaltung der Müllabfuhrintervalle. Da stellen mobile Online-Formulare nur eine logische Weiterentwicklung dar“.

„M-Gov“ nennt sich folglich auch die auf den ersten Blick sichtbare Auszeichnung all jener Städte und Gemeinden, die ab 6. März ihren Bürgerinnen und Bürgern smarte mobile Online-Formulare in der Gem2Go-App zur Verfügung stellen. Die Gem2Go-App steht sowohl für Apple, Android- als auch Windows-Geräte in den APP-Stores zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Rückfragehinweis für Medien:

Saskia Sautner, Österreichischer Städtebund, Kommunikation
Email: saskia.sautner(at)staedtebund.gv.at , Telefon: +43 1 4000-89990

Ronald Sallmann, IT Kommunal Gmbh
E-Mail: ronald.sallmann(at)it-kommunal.at, Tel.: +43 (0)1 89 00 919 

ÖGZ Download