Städtebund begrüßt Start des Pilotprojekts Community Nurses

Städtebund begrüßt Start des Pilotprojekts Community Nurses

Umfassende Reformen im Pflegebereich müssen folgen

 

Anlässlich der offiziellen Auftaktveranstaltung des Pilotprojekts „Community Nurses“ am heutigen Montag, 4. April, möchte Städtebund-Generalsekretär Thomas Weninger den teilnehmenden Städten und Gemeinden sowie den nun mit ihrer Tätigkeit beginnenden Gesundheits- und Krankenpfleger*innen „viel Erfolg“ wünschen.

Die Städte und Gemeinden zeigten großes Interesse an der Beteiligung des Projekts, das bereits im Regierungsprogramm angekündigt worden war. Insgesamt erhielten 123 Projekte eine Zusage, darunter einige größere Städte, wie Linz, Innsbruck und Klagenfurt sowie die Bundeshauptstadt Wien.

Der Österreichische Städtebund begrüßt die Initiative zum Ausbau wohnortnaher und niederschwelliger Beratungs- und Unterstützungsleistungen. Das Projekt wird aus Mitteln des Aufbau- und Resilienzplans (RRF) der Europäischen Union finanziert und läuft bis zum Ende des Jahres 2024.

Zwtl.: Forderungen des Österreichischen Städtebundes

„Städte und Gemeinden dürfen nicht - nach Ablauf der Finanzierung durch die EU - auf den Kosten sitzen bleiben“, fasst Städtebund-Generalsekretär Thomas Weninger die Sorge vieler Städte und Gemeinden zusammen. Denn ob und in welcher Art und Weise das Angebot nach Ablauf der Projektlaufzeit weitergeführt wird, ist unklar.

„Darüber hinaus braucht es für den Bereich der Pflege und Betreuung gemeinsame Anstrengungen aller Gebietskörperschaften, um der vielerorts unbefriedigenden Situation im Pflegebereich entgegenzuwirken“, betont Weninger. Und weiter: „Berichte über chronischen Personalmangel und unzufriedenes Personal müssen ernst genommen werden. Gleichzeitig steigt der Bedarf an qualifiziertem Personal massiv an. Darüber hinaus ist die Frage der Finanzierung dieses steigenden Bedarfes nach wie vor ungelöst“.

Seine Forderungen im Bereich der Pflege und Betreuung hat der Österreichische Städtebund bereits in einer umfangreichen Resolution am vergangenen Städtetag in St. Pölten im November 2021 beschlossen - überparteilich und einstimmig. Diese hat der Ministerrat am 12. Jänner 2022 zur Kenntnis genommen.

Die Resolution mit den Forderungen finden Sie hier:

https://www.staedtebund.gv.at/fileadmin/USERDATA/aktuelles/bilder/topnews/Resolution_70.Staedtetag_2021_St.Poelten_101121_final2.pdf

Zwtl.: Über den Österreichischen Städtebund

Der Österreichische Städtebund ist die Interessenvertretung und eine starke Stimme für Städte und größere Gemeinden in Österreich. Aktuell sind es 259 Mitgliedsgemeinden. 5,5 Millionen Menschen leben in Österreich in Städten. Auch 71 Prozent der Arbeitsplätze befinden sich in Städten.

Save the date: 71. Österreichischer Städtetag in Villach von 1. bis 3. Juni 2022; #städtetag2022 (Schluss, 04.04.2022)

ÖGZ Download