Städtebund: Orange The World – Aktionen gegen Gewalt an Frauen

Städtebund: Orange The World – Aktionen gegen Gewalt an Frauen

 

 

Mindestens jede fünfte Frau in Österreich wird Opfer von häuslicher Gewalt – dass sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zusätzlich verschärfend auswirken, legen Zahlen des ersten Lockdown im Frühjahr nahe:

Eine Studie für Deutschland zeigte, dass dort 7,5 Prozent der Frauen und knapp 10,5 Prozent der Kinder Opfer von häuslicher Gewalt während der Quarantänezeit im ersten Lockdown wurden (awblog.at/corona-pandemie-haeusliche-gewalt-geht-uns-alle-an).

Zwtl.: Orange The World-Kampagne

Die UN-Kampagne Orange The World, die jährlich zwischen dem 25. November, dem „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ und dem 10. Dezember, dem „Internationalen Tag der Menschenrechte“ stattfindet, macht auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Weltweit erstrahlen deshalb Gebäude in orangenen Farben, um ein sichtbares Signale gegen Gewalt an Frauen zu setzen.

In Österreichs Städten, darunter Salzburg, Klagenfurt und Wien, werden auch heute, am 25. November, Gebäude in oranges Licht gehüllt, zusätzlich werden die Fahnen von Terres des Femmes „frei leben ohne Gewalt“ an zahlreichen Rathäusern gehisst. In Linz, in Bruck an der Mur gibt es Statements gegen Gewalt an Frauen – auch Graz steht auf gegen Gewalt an Frauen. Vieles findet durch Corona auf den Social Media Kanälen statt. Klar ist aber, dass es auch in Zeiten einer globalen Pandemie keinen Raum gibt für Gewalt gegen Frauen. 

„Gewalt gegen Frauen hat in unserem Land keinen Platz. Die Corona-Krise hat gezeigt: Frauen sind im Lockdown besonders gefordert. Die Doppelbelastung durch Home Office und Home Schooling traf und trifft Frauen stärker als Männer. Viele Frauen sind in Kurzarbeit oder haben Angst vor Arbeitslosigkeit und sind stark belastet. Gerade jetzt ist es wichtig, dass Frauen, die sich bedroht fühlen oder die Gewalt erfahren haben, wissen, wo sie Hilfe und Schutz bekommen. Frauen finden diese Unterstützung beim 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien, bei den städtischen Frauenberatungen und in Frauenhäusern“, erklärt Wiens Vizebürgermeisterin und Frauenstadträtin Kathrin Gaál, Vorsitzende des Frauenausschusses des Österreichischen Städtebundes.

 „Gewalt ist immer eine Verletzung der persönlichen Grenzen und des Rechts, ohne Gewalt leben zu dürfen. Gerade in einer Ausnahmesituation, die für alle belastend ist, ist es wichtig, dass alle Einrichtungen die Unterstützung für Frauen weiterhin anbieten “, sagte Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes.

Zwtl.: Frauenausschuss des Österreichischen Städtebundes

Im Frauen- Ausschuss des Österreichischen Städtebundes sind Politikerinnen und Frauenbeauftragte der Mitgliedsstädte vertreten. Ziel der Vernetzung ist es, die Situation der Frauen unmittelbar vor Ort zu verbessern. Erfahrungsaustausch und gemeinsame Aktionen, wie zum Beispiel ein österreichweites Pfeifkonzert gegen Gewalt an Frauen, Aktionen zum „Equal Pay Day“ und gemeinsam erarbeitete Resolutionen, machen den Frauenausschuss zu einer wichtigen Plattform für kommunale Frauenpolitik.

Mehr unter: www.staedtebund.gv.at

Rückfrage für Medie:

Österreichischer Städtebund
Saskia Sautner
Mediensprecherin
+43676811889990
Saskia.sautner@staedtebund.gv.at

ÖGZ Download