Investitionsrückstand und Investitionsbedarf der Kommunen. Ausmaß, Ursachen, Folgen, Strategien

Investitionsrückstand und Investitionsbedarf der Kommunen. Ausmaß, Ursachen, Folgen, Strategien

Investitionsrückstand und Investitionsbedarf der Kommunen. Ausmaß, Ursachen, Folgen, Strategien, Hrsg. Michael Reidenbach u.a., Edition Difu - Stadt Forschung Praxis, Bd. 4. Berlin 2008, DIFU; ISBN 978-3-88118-454-0.

Titelbild des Buches "Investitionsrückstände und Investitionsbedarf der Kommunen. Ausmaß, Ursachen, Folgen, Strategien"

 

Die Schätzung von Rückstand und Bedarf der kommunalen Investitionen soll der Defizitanalyse, der Bezifferung von Soll-Größen und dem Aufzeigen von Lösungsansätzen dienen. Zum Gegenstand der Untersuchung gehören Baumaßnahmen (ohne Wohnungsbau), und der Erwerb von beweglichem und unbeweglichem Vermögen.

Für die Jahre 2006 bis 2020 errechnet das DIFU einen Investitionsbedarf von 704 Mrd. Euro zu Preisen von 2000.? Spitzenreiter dabei sind der Straßenbau mit 162 Mrd. (hier liegt der Schwerpunkt bei Ersatzinvestitionen), die Schulen mit 73 Mrd. und die kommunalen Abwasseranlagen mit 58 Mrd.

Die Studie verweis auch auf mögliche Folgen von unterlassenen Investitionen:

  • Langfristig höhere Kosten: etwa beim Unterlassen von Erneuerungsarbeiten
  • Entgangenes Wachstum
  • Gefährdung der NutzerInnen
  • Zusätzliche Kosten für NutzerInnen
  • Schlechtere Qualität der öffentlichen Leistungen
  • Folgen für die Umwelt

ÖGZ Download