5. Österreichischer Stadtregionstag

5. Österreichischer Stadtregionstag

Unter dem Titel „Erfolgsmodell Stadtregion – Ein gutes Leben für die Zukunft!“ trafen sich alle Stadtregionsinteressierten von 18. – 20. Oktober 2017 im „Zukunftsraum Lienzer Talboden“ – einer Stadtregion mit Charme!

(c) Studios Lichtkammer/Markus Mayr | Podiumsgäste unter anderem vlnr.: Dr. Thomas WENINGER, MLS, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes, Mag. Georg SCHADT, Bundeskanzleramt, Dipl.-Ing. Markus HOPFNER, BMLFUW und Landtagsabgeordnete Bürgermeisterin Dipl.-Ing.in Elisabeth BLANIK, Stadt Lienz

 

Beim 5. Österreichischen Stadtregionstag konnten sich die „Rest-Österreicher“ ein von der Sonne gut ausgeleuchtetes Bild davon machen, was in der mit dem Gemeindekooperationspreis 2017 (GEKO) ausgezeichneten Region geleistet wird, wie hoch die Lebensqualität ist und wie rege das Wirtschaftsleben. Auch wenn der Titel der diesjährigen Kooperationsveranstaltung „Ein gutes Leben für die Zukunft“ lautete, war das nicht gleich zu erwarten: Der diesjährige Stadtregionstag begann nämlich mit einem Vernetzungstreffen mit der ÖREK-Partnerschaft „Strategien für Regionen mit Bevölkerungsrückgang“, die sich intensiv mit Lösungen für Räume, die Bevölkerung verlieren, auseinandersetzt. Diese traf sich ebenfalls in Lienz, um sich in einer Dialogveranstaltung über das was ist – aber vor allem über das, was werden kann auszutauschen. Aus den Analysen der Österreichischen Raumordnungskonferenz (ÖROK) ging weiters hervor, wie wichtig funktionierende regionale Zentren und deren Kooperation mit dem Umland sind

„Stadtumlandkooperationen sind Impulsräume für die ganze Region“, betonte die Landtagsabgeordnete und Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. „Dadurch werden innovative Reize gesetzt, Infrastrukturen bereitgestellt und Arbeitsplätze geschaffen, wodurch wir wettbewerbsfähiger werden.“  Auch Markus Hopfner, BMLFUW, hielt das Vernetzungstreffen für eine gute Initiative und verwies auf die Handlungsfelder im Österreichischen Raumentwicklungskonzept (ÖREK), denen hier nachgekommen wird: Sicherung der Daseinsvorsorge in ländlichen Gebieten und die Stärkung der Kooperationen zwischen Stadt und Land.

Generalsekretär Dr. Thomas Weninger, Österreichischer Städtebund, bestätigte, dass es nicht darum gehen kann, weiter einen Gegensatz „Stadt – Land“ zu beschwören, sondern um ein Miteinander. Er sieht den ländlichen Raum als Lunge, die Städte erfüllen die Herzfunktion und manchmal suchen wir alle noch ein bisschen, wo wir das gemeinsame Gehirn finden, lautete sein humoriger Ansatz. Daher ist jeglicher Austausch die beste Gelegenheit Lösungen für den Lebensalltag der Menschen in den Regionen zu finden, unter anderem für die Mobilität, die für ihn auch die Kommunikationsmobilität und damit den Breitbandausbau einschließt.

Prof. Dr. Gerald Mathis vom  ISK Institut für Standort-, Regional- und Kommunalentwicklung in Dornbirn vermittelte in seinem viel gelobten Eröffnungsvortrag neue Sichtweisen auf das Gelingen oder Scheitern interkommunaler Kooperationen. Sein spannender Ansatz, den er auch an seinem Institut erforscht, schließt die psychosoziale Dimension mit ein. Jede Gemeinde hat eigene Wert- und Denkhaltungen kultiviert, funktioniert nach eigenen Regeln. In einem gut geführten Kooperationsanbahnungsprozess, mit viel Zeit und Geduld ist es möglich, den gemeinsamen Nutzen zu erkennen und eventuelle (Kommunikations-)Hürden aus dem Weg zu räumen. Es ist dies ein gemeinsamer Sozialisierungsprozess, der von einem Fachmann begleitet werden muss. Wenn es oft trotz Bemühungen nicht funktioniert können dahinter historische Verletzungen stecken.

In weiteren Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Exkursionen wurden das Gelingen von stadtregionalen Kooperationen, Smart Specialisation Stragien und Digitalisierung, kommunale Breitbandprojekte, das Mobilitätszentrum und der Technik Campus Lienz, der Pflegeheimverband und Vieles mehr diskutiert. Zum Abschluss der Tagung führte ein Besuch in Bruneck den TeilnehmerInnen die Möglichkeiten strategischer stadtregionaler Kooperation über Grenzen hinweg vor Augen.

Der 5. Österreichische Stadtregionstag war zugleich der erste, der nicht mehr im Rahmen einer ÖREK-Partnerschaft abgehalten wurde, sondern– der „Roadmap für die Umsetzung der Agenda Stadtregionen in Österreich“ folgend – von den Kooperationspartnern Österreichischer Städtebund, Sonnenstadt Lienz  und Zukunftsraum Lienzer Talboden veranstaltet wurde. Im Herbst 2018 wird der 6. Österreichische Stadtregionstag in Wels abgehalten.

Fotos 5. Stadtregionstag Vernetzungstreffen

Fotos 5. Stadtregionstag Tagung

Fotos 5. Stadtregionstag Exkursion

Fotos 5. Stadtregionstag Bruneck

Informationen zur Veranstaltung finden Sie außerdem unter: www.stadtregionen.at

Der Innenstadtspaziergang wurde beim Wissensnetzwerk Innenstadt dokumentiert: https://www.staedtebund.gv.at/ausschuesse/wissensnetzwerk-innenstadt/tagungen/

2017 0 NACHBERICHT Stadtregionstag426 kB
2017 0 PROMGRAMM869 kB
2017 0 Ablauf Stadtregionstag618 kB
2017 0 Prog Exkursionen496 kB
2017 1 Zukunftsraum Handout Optimized1,20 MB
2017 1 2 Berger BAUM258 kB
2017 2 RMSZR Graz3,00 MB
2017 3 2 PUHL ROW325 kB
2017 4 SmartRegion659 kB
2017 5 DIENDORFER149 kB
2017 6 1 MobWS Dohnal Handout513 kB
2017 6 2 MobWS Piock Handout447 kB
2017 6 3 WS Linieninfrastrukturen Kultur4,73 MB
2017 7 Exkursion Bruneck Handout3,03 MB
2017 8 walkspace807 kB

ÖGZ Download