Ergebnisse

Städtetag 2024 Feedback

 

 

Ingesamt Antwortende: 130

Wie bewerten Sie den Städtetag 2024 insgesamt? Gesamt:

Sehr gut 66 54.1%
Gut 47 38.5%
Nicht so gut 6 4.9%
Schlecht 3 2.5%

Wie hat Ihnen der Mittwoch gefallen? Feierliche Eröffnung

Sehr gut 61 57.5%
Gut 40 37.7%
Nicht so gut 4 3.8%
Schlecht 1 0.9%

Wie hat Ihnen der Mittwoch gefallen? Abendempfang LHF Johanna Mikl-Leitner

Sehr gut 69 65.1%
Gut 26 24.5%
Nicht so gut 9 8.5%
Schlecht 2 1.9%

Anmerkungen zum Mittwoch?

  • Man sollte bei den Empfänger auch Sitzplätze anbieten.
  • Location/Ambiente leider nicht so herzlich und gut wie im Vorjahr bzw. Rahmenbedingungen hinsichtlich der Hotellerie wirklich überschaubar in Qualität (städtischen Voraussetzungen geschuldet)
  • Ich finde es extrem ekelhaft Bauern zu enteignen, die Inflatiin steigt, Lebensmittelpreise steigen.. Außerdem dürfen Naturschutzgebiete nicht zu betoniert werden!
  • Essensbuffet sollte an noch mehr Standorten verteilt aufgebaut werden, damit sich nicht so lange Warteschlangen bilden.
  • Es gab zu wenig Sitzmöglichkeiten. Das Buffet am Abend war ausgezeichnet gut, das Sushi war eine willkommene Abwechslung. Jedoch gab es zu wenig Plätze, es gab kaum Sitzplätze und für einen Abendempfang mit Essen ist dies nicht ideal.
  • Als Aussteller war für uns der Vormittag der negativ da hier der erste Programmpunkt an einem anderen Ort war. Die ersten Gespräche konnten erst am Mittwoch gegen 1300 Uhr begonnen werden
  • Ich würde empfehlen, die musikalische Umrahmung durch ambitionierte Jungmusiker:innen in den Hauptteil einfließen zu lassen anstatt ihn an das Ende zu stellen, um diesen die gebührende Anerkennung durch möglichst alle Tagungsteilnehmer:innen zuteil werden zu lassen. Ich finde es fast beschämend, wie viele Menschen nicht die verbleibenden Minuten am Ende aufbringen, um den Musiker:innen Wertschätzung durch Anhörung ihrer Darbietung zu geben.
  • Leider war die akustik nicht so gut. Man hat wenig mitbekommen. Die Ausstellung war wieder toll. Ein grosses Lob geht an die Jugend die super dabei war. Danke
  • die feierliche Eröffnung war in den letzten Jahren "feierlicher" - mehr Musik, schönerers Ambiente,...
  • Zuviele Redner, war zu lange
  • Stehtische beim Essen
  • Toller Empfang in den Kasematten
  • Der Gartrn der Kaasamaten war perfekt
  • Räumlichkeiten für Abendempfang suboptimal, Aufteilung auf viele Räume, keine Sitzplätze, nur Stehtische, klein und laut, von den Reden bekam man nur im Hauptraum etwas mit, Andrang am Buffet, besser wäre serviertes Essen!
  • Messeeröffnung am Nachmittag OK, aber dann sollten auch die Aussteller auch erst ab 14h anwesend sein müssen.
  • Abendempfang: leider konnte die Begrüßung von vielen Plätzen aus nicht mitverfolgt werden. Sehr gute Organisation des Shuttle-Service zwischen Arena Nova und Kasematten.
  • Schwere Anreise zum Veranstaltungsort, da Öffis nur im 30 min Takt zur Arena Nova
  • Haben UHBP, Bundeskanzler, Landeshauptfrau und Präsident des Städtebundes eine Runde durch die Begleitausstellung gemacht? Mir ist diese diesmal leider nicht aufgefallen. Es ist sicher ein Zeichen der Wertschätzung wenn sich die politischen Größen der Republik bei den Aussteller:innen blicken lassen.
  • Security-Kontrollen bei Anwesenheit der Staatsspitze nicht optimal (Unverständlich, wie die Demonstranten die feierliche Eröffnung stören konnten - Wie konnten sie überhaupt in die Halle 3 gelangen?)
  • Empfang in Form von Stehbuffet ist sehr ungünstig.
  • Stehempfang ist nicht ideal; Öffentlicher Verkehr (Busverbindung) war leider sehr schlecht
  • Es mangelte an Verpflegung am Mittwoch - leider kein Mittagessen, obwohl es eine ganztägige Veranstaltung war. Allgemeine Anmerkung - keine dieser Fragen bezieht sich auf die Aussteller
  • toll organisiert
  • Hauptausschuss, Geschäftsleitung und anschließend Eröffnung an 3 zum Teil weit entfernten Orten ist nicht so optimal gewesen. Eine räumlichere Nähe wäre wünschenswerter.
  • Kulinarik war in Ordnung. Längere Zeit nur bei Stehtischen ist etwas ermüdend.
  • Die Beschilderung zB wo in der Fachausstellung der Bieranstich stattfindet oder die wo die Abfahrtsstelle Shuttlebus zum Empfang in die Innenstadt ist, war sehr schlecht. Man musste sehr viel suchen. Im Programmheft zur Feierlichen Eröffnung waren keine Uhrzeiten eingetragen, wo wann was stattfindet.
  • Aus Sicht der bzw. eines Ausstellers sehr schlecht, da die Veranstaltungen für die Besucher nicht ortsgleich mit der Ausstellung waren und so den Ausstellern quasi das Publikum entzogen wurde.
  • Ausstellungsbereich - Rückmeldung Mitarbeiter - 5 Kontakte, wobei der Großteil davon andere Aussteller waren. - wir sind von 9:00 - 18:15 Uhr dort gestanden... die Gäste waren am Vormittag ganz wo anders, somit war auf der Messe absolut nichts los. Gegen 16 Uhr wurde es kurz mehr. Erst um 17:15 war der Bieranstich und die "offizielle Eröffnung" der Fachausstellung -> die Frage ist, wieso stehen wir dann eigentlich schon den ganzen Tag dort?!
  • Obst und Gemüse war leider ganztägig nicht verfügbar
  • Der Eröffnungssaal hatte die Atmosphäre eines Oktoberfestes und auch ein Stehempfang trägt nicht dazu bei, dass ein Abend festlich erscheint.
  • Bin erst am Do angereist!

Welchen Arbeitskreis haben Sie besucht?

AK1: Beschaffung 16 12.9%
AK2: Elementarpädagogik 14 11.3%
AK3: Sport 16 12.9%
AK4: Onboarding 29 23.4%
AK5: Regionale Entwicklung 28 22.6%
Ich habe keinen Arbeitskreis besucht 21 16.9%

Wie hat Ihnen der Arbeitskreis gefallen? Behandlung des Themas

Sehr gut 61 59.2%
Gut 32 31.1%
Nicht so gut 9 8.7%
Schlecht 1 1%

Wie hat Ihnen der Arbeitskreis gefallen? Moderation

Sehr gut 68 66.7%
Gut 32 31.4%
Nicht so gut 2 2%
Schlecht 0 0%

Wie hat Ihnen der Arbeitskreis gefallen? Diskussion

Sehr gut 41 40.2%
Gut 44 43.1%
Nicht so gut 16 15.7%
Schlecht 1 1%

Wie hat Ihnen der Arbeitskreis gefallen? Zeit für Fragen

Sehr gut 44 44.4%
Gut 44 44.4%
Nicht so gut 9 9.1%
Schlecht 2 2%

Wie hat Ihnen der Donnerstag Nachmittag und Abend gefallen? Rahmenprogramm

Sehr gut 60 61.2%
Gut 31 31.6%
Nicht so gut 6 6.1%
Schlecht 1 1%

Wie hat Ihnen der Donnerstag Nachmittag und Abend gefallen? Abendempfang auf Einladung von Bgm. Schneeberger

Sehr gut 54 54%
Gut 29 29%
Nicht so gut 13 13%
Schlecht 4 4%

Anmerkungen zum Donnerstag?

  • Catering war eine Einzige Katastrophe nach Buffet Eröffnung 30 Minuten aufs Buffet gewartet.
  • Essensbuffet sollte an noch mehr Standorten verteilt aufgebaut werden, damit sich nicht so lange Warteschlangen bilden.
  • Schade, dass bei Medaustron nur so wenige Personen erschienen sind.
  • Auch am Donnerstag gab es wieder viel zu wenig Sitzmöglichkeiten. Das Buffet am Mittag war von der Essensqualität gut, ein weiterer Salat wäre sehr willkommen gewesen. Jedoch muss man auch hier wieder die mangelnden Sitzplätze bemängeln. Wenn man Schwierigkeiten mit dem Kreislauf hat, ist dies eine weitere Schwierigkeit!
  • Im Arbeitskreis (amPodium) hat die NÖ Beteiligung gefehlt und ein Bericht über den Gratiskindergarten!
  • Anmerkung zum Arbeitskreis: Leider gab es keine Möglichkeit, beim Sport-Arbeitskreis Online per Chat Fragen zu stellen. Der Vortrag 1 war extrem gut, sowohl inhaltlich als auch von Aufbau und Präsentation! Von der Moderation würde ich mir etwas kritischeres Nachhaken wünschen, vor allem wenn Antworten gegeben werden, die lediglich auf die Zuständigkeit anderer verweisen... z.B. SportMin auf GesundheitsMin. Die Möglichkeit, das Falco-Konzert zu besuchen, war grandios.
  • Lokation war super leider STEHTISCH. Wenn man den ganzen Tag auf den Beinen ist dann ist man am Abend geschafft. Sonst sehr gute Kulinarik. Konzert war das Tüpfelchen des Tages. Danke
  • Die Vollversammlung wurde sehr knapp gehalten. Abstimmungen gingen "ratz-fatz" über die Bühne. :-)
  • Rahmenprogramm hätte besser organisiert werden können, Angabe Treffpunkt während des Programms, Aktivere Begleitung, schade war, dass die Küche/Service abends etwas überfordert war
  • Luftqualität in der Halle war nicht gut. Zu heiß.
  • zu grosses Rahmenprogramm während der Tagung, "versprengt" Besucher. als Aussteller steht man alleine da. Rahmenprogramm sollte altern. am Freitag stattfinden
  • Am Abend waren wir nicht mehr in Wr Neustadt
  • Das Programm war sehr ansprechend! Der Zeitplan für das Rahmenprogramm sollte aber so sein, dass die nachfolgenden Veranstaltungen noch besucht werden können.
  • Stehtische beim Abendessen,
  • Arbeitskreis war top
  • Location fuer Abendempfang war zu laut und stickig. Die Praesentation zu Elektromobilitaet war exzellent. Aber dafuer mit Dieselbus nach Wien zu fahren, ist nicht nachvollziehbar. Dabei gibt es in der Naehe von Wr Neustadt eine Firma.
  • Rahmenprogramm waren fast alle mit langen Busfahren verbunden! Abendempfang wieder nur Stehtische, Andrang am Buffet, zu heiß in den Räumen, zuviele Leute auf kleinem Raum;
  • Bei der Diskussion rund um die Elementarpädagogik hätte ich mir von unserem Bundesminister konkrete Lösungsansätze erwartet.
  • Das Buffet wurde von Bgm Schneeberger freigegeben, aber nach einer halben Stunde waren immer noch nicht alle Speisen geliefert. Wir haben uns mit Reis und Austernpilzsauce begnügt!
  • Für uns Aussteller ist der 2. Tag mit den Rahmenprogramm ab 14.00h schlecht, da ab diesen Zeitpunkt keine Besucher mehr auf der Messe sind.
  • In Summe gab es leider sehr wenig Sitzgelegenheiten - auch für jüngere Frauen an warmen Tagen oft eine Herausforderung mit Kreislauf udgl.
  • Auf Fragen beim Arbeitskreis wurde nur wenig eingegangen. Mitmach-Tool war toll. Großteil der Vortragenden waren sehr kompetent.
  • Das Thema Sport wurde behandelt jedoch nicht wie man hier wirklich hier in Zeiten von knapper wertenden Budget agieren kann. Es war keine Zeit für Fragen oder Anregungen.
  • Tw. kein Shuttletransfer für Begleitungsprogramm
  • Die Podiumsdiskussion etwas kürzer gestalten, zu gunsten der Publikumanfragen.
  • Auch wenn ich dir Gurndidee "Falco Symphonics" in das Programm miteinzubeziehen gut finde, war durch das Konzert der Abendempfang schon ab 20:30 in Auflösung. Die Witterung hat dazu geführt, dass es sich einige am Weg dann doch noch anders überlegt haben und vor Ort war es schwer den Überblick zu behalten. Die Städtetagteilnehmer:innen sind in der Menge aufgegangen.
  • Stehbuffet mag ich überhaupt nicht.
  • Rahmenprogramm war super (Eisgreissler & Schwarzbräu), am Abend leider wieder Stehempfang (obwohl die Location toll war, ebenso wie die Musik und die künstlerische Einlage)
  • Betreffend Rahmenprogramm: Am Ticket wurde bei den Programmpunkten zum Rahmenprogramm "Bösendorfer" der Abfahrtsort "Kasematten" nicht erwähnt. Dieser stand, wie ich dann erfuhr, nur in der detaillierten Rahmenprogramm-Beschreibung. Dies führte dazu, dass einige (wie auch ich) enttäuscht vor der Veranstaltungshalle nach dem zugehörigen Bus suchten.
  • Toiletten im Bürgermeistergarten waren eine Zumutung ..
  • Danke für die tolle Organisation
  • Beide Abendempfänge nur bei Stehtischen / Stehbuffet ist nach einiger Zeit etwas mühsam und anstrengend. Man denke dabei auch an die reiferen Generationen. Die Ausrichtung des Buffets hat etwas unkoordiniert gewirkt. Akustik nicht besonders und der Unterhaltungslärm sehr laut und daher anstrengend.
  • Am Nachmittag keine Besucher bei den Ausstellern!
  • Für das Begleitpersonenprogramm am Vormittag und Rahmenprogramm Stadtführung am Nachmittag gab es keinen Shuttlebus von der Arena Nova in die Innenstadt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln war es zeitlich nicht möglich, rechtzeitig zum angegebenen Treffpunkt zu kommen, deshalb konnten wir nicht daran teilnehmen.
  • dito zum Mittwoch Abendempfang: Musik war viel zu laut und zwang die Besucher, sehr laut zu sprechen. Ein Gespräch war eigentlich nur mit einer direkt neben einem stehenden Person möglich. Die Tische waren zu klein und so gab es keine Möglichkeit des Kontakteknüpfens.
  • Vortragende im AK 3 zu Sport waren sehr interessant. Möglicherweise ist der Bezug zu Infrastruktur und knappen Budgets etwas zu kurz gekommen.
  • Ausstellungsbereich - Rückmeldung Mitarbeiter - war besser. Hatten Gespräche mit ein paar Gemeinden. Aber auch sehr überschaubar. - Nach dem Mittagessen haben die Gäste am Rahmenprogramm teilgenommen und wurden mit Shuttlebussen weggebracht - wir sind alle den ganzen Nachmittag herumgestanden und kein Mensch war da...
  • Obst und Gemüse war leider tagsüber nicht verfügbar
  • In dem Saal war es sehr eng und laut. Alles andere als gemütlich.
  • Stehtische zum Essen fand ich nicht so gemütlich.

Wie hat Ihnen der Freitag gefallen? Abschlussplenum mit Podiumsdiskussion zur EU-Wahl 2024

Sehr gut 29 38.2%
Gut 40 52.6%
Nicht so gut 6 7.9%
Schlecht 1 1.3%

Anmerkungen zum Freitag?

  • Meiner Meinung nach, wäre ein Programm am Freitag Vormittag nicht mehr nötig. Die schwindende Besucherzahl zeigt, dass daran wenig Interesse ist, da viele nachdem Frühstück am Freitag Vormittag ihre Heimreise in die oft weit entfernten Orte antreten möchten.
  • Inbesondere weil so viele junge Menschen anwesend waren vllt kreativere Formate ausprobieren, die zu mehr Aufmerksamkeit & Interaktion führen
  • Der Besuch von Schulklassen sollte beibehalten werden, da der Besuch der "erwachsenen Politiker*innen" aus dem Kommunalbereich etwas dürftig am Freitag morgen gewesen ist.
  • Ich habe die Zusammenfassung der Ergebnisse der Arbeitskreise vermisst.
  • Am Freitag waren wir nicht mehr in Wiener Neustadt
  • Vielleicht sollte der Freitag doch wieder inhaltlichen Themen für die Kommune gewidmet werden.
  • gute Idee Schüler am letzten Tag einzuladen, weil sonst das Auditorium am letzten Tag meistens schon sehr leer gewirkt hat!
  • Wir mußten leider frühzeitig abreisen und konnten so nicht am Freitag teilnehmen.
  • wegen der bevorstehenden EU-Wahl mussten wir nach dem Abendempfang die Heimreise antreten.
  • Der blaue Vertreter war intellektuell und inhaltlich wenig qualifiziert! Einbindung der Schüler war eine tolle Idee.
  • Arbeitskreis bis 11.45h zu lang. Die Besucher waren dadurch alle gehetzt.
  • War am Freitag nicht mehr dabei
  • War sehr aktuell und super. Würde mir gefallen, wenn öfter solche Politikerrunden veranstaltet würden
  • Podiumsdiskussion war sehr spannend und kurzweilig
  • Ablauf nicht optimal
  • Gute Idee, Schüler einzubinden
  • zu wenig plätze
  • Abschluss war sehr in Ordnung.
  • Keine Besucher bei den Ausstellern!
  • Bzgl. Besucher "tote Hose"!
  • Ausstellungsbereich - Rückmeldung Mitarbeiter - heute war in der Früh genau 1 BGM bei mir. Es war auch kaum was los. Irgendwann ist plötzlich ein Haufen Schüler gekommen, die alle Goodies gesammelt haben und nciht mal wussten auf welcher Messe sie sind... - Die Tagung war zu Mittag aus, Shuttlebusse sind um 12:30 Uhr gefahren. Offizielles Ende der Messe wäre 14:00 Uhr gewesen -> eigentlich war schon ab 11:30 wirklich gar nichts mehr los. Die ersten Stände haben um 11:30 begonnen wegzuräumen, der Rest dann spätestens um 12:00 Uhr...
  • Angekündigt waren die Spitzenkdanidat:innen aller Fraktionen - letztlich waren es dann aber nur 2 Spitzenkandidat:innen.
  • Leider konnte ich am Freitag nicht mehr teilnehmen.

Wie zufrieden waren Sie mit der Konferenzlogistik? Anmeldung und Ticketsystem

Sehr gut 108 85.7%
Gut 15 11.9%
Nicht so gut 2 1.6%
Schlecht 1 0.8%

Wie zufrieden waren Sie mit der Konferenzlogistik? Kulinarische Betreuung während der Veranstaltung (Getränke und Mittagessen)

Sehr gut 73 58.9%
Gut 41 33.1%
Nicht so gut 7 5.6%
Schlecht 3 2.4%

Wie zufrieden waren Sie mit der Konferenzlogistik? Informationen zum Städtetag

Sehr gut 80 64%
Gut 38 30.4%
Nicht so gut 5 4%
Schlecht 2 1.6%

Wie zufrieden waren Sie mit der Konferenzlogistik? Kommunikation bei Anliegen und Fragen

Sehr gut 77 64.7%
Gut 36 30.3%
Nicht so gut 3 2.5%
Schlecht 3 2.5%

Habern Sie das Hotel-Shuttlebus-Service in Anspruch genommen?

No 92 73.6%
Yes 33 26.4%

Haben Sie den öffentlichen Verkehr in Anspruch genommen?

ja 47 37.9%
nein 77 62.1%

Wie gut hat Ihnen die begleitende Fachausstellung gefallen? Informationsangebot

Sehr gut 65 56.5%
Gut 46 40%
Nicht so gut 3 2.6%
Schlecht 1 0.9%

Wie gut hat Ihnen die begleitende Fachausstellung gefallen? Kontaktmöglichkeiten

Sehr gut 76 70.4%
Gut 30 27.8%
Nicht so gut 0 0%
Schlecht 2 1.9%

Welche Themen sollen 2025 in Eisenstadt behandelt werden?

  • Das Thema der Orts- und Regionalentwicklung, städtische Kooperation als Erfolgsfaktor der Zukunft
  • Öffis, Klimaschutz, Naturschutz, Betonhauptstadt
  • Personal: z.B. Dienstrechtliche Themen (Erfahrungen zu Kündigung und Entlassung); Beschaffungswesen (z.B. - best practice Vorstellungen bei Neu- Ausbau von Schul- und Kindergartenplätzen oder Feuerwehren - Beispiele in der Praxis (Kosten, Besonderheiten, "Fallgruben"
  • Psychische Gesundheit Klimafitte Stadtplanung Integration & Inklusion
  • Mehr Sitzmöglichkeiten, weniger Stehtische - vorallem beim Essen.
  • Seitens des Städtebundes sollte ein "Goldenes Buch" für Eintragungen für Gäste zur Verfügung gestellt werden. Vielleicht auch in elektronischer Form - zentral angeordnet, dann können Gäste ihre Wünsche, Anregungen, Anmerkungen etc. gleich unmittelbar dort eintragen und die "Ehrengäste" am Mittwoch sich ebenfalls dort verewigen - in Konkurrenz zum "Stadtschild" der Fa, Neuhauser;-))
  • Informationsfreiheit
  • Weiterhin die Änderung der Struktur des Finanzausgleichs ev. als Arbeitskreisthema "Förderdschungel" für Städte, was könnte helfen? Ideen zu einer Art Gebietsvorgabe/Zusammenarbeit/Abstimmungserfordernisse für gewisse Gemeindeangebote außerhalb des Hoheitsbereichs (nicht durch Oberbehörden, sondern Gemeinden miteinander) Anpassung der Stellen-/Aufgabenbeschreibungen im Gehaltsschema an Modernisierung der Städte und den damit verbundenen Aufgaben
  • Bildungsthemen des Regierungspaketes
  • Die Burgenländler werden es sicher auch sehr gut machen und ich freue mich schon auf die Tage in Eisenstadt.
  • Beschaffung
  • siehe oben, ad Rahmenprogramn
  • KI Use cases für Städte Urbane, klimafitte Stadtplanung Strukturreform - best practices, agile Verwaltung? Collaboration und empowerment Projekte Integration vs Diversitaet in Städten Mehr Generationen Projekte Entwicklung von Brachfläche Missglückte Projekte, lernen aus Fehlern, (a la fuck up nights)
  • E-Mobilität & Verkehr
  • Energie, Umweld
  • Energie-Solarenergie in der Stadt, leider passiert in Wirn da vIel zu wenig, Genossenschaften und Wr Wohnen brauchen hier Tempo
  • Gemeindefinanzen - es muss sich substanziell was tun; Klima - die Frage der Zukunft; Interesse der Bürger:innen an der Gemeindepolitik wecken; wie finde ich als Bürgermeister einen Nachfolger bzw. neue GR; wie umgehen mit sozialen Medien und dort leicht formulierten Angriffen an die Gemeindepolitik;
  • Permanente Dauerbrenner sind für mich: Pflege der Zukunft, im Blickwinkel der demografischen Entwicklung Elementarpädagogik, wie geht es hier mit der Finanzierung (Bund, Land) weiter?
  • Klimathemen Mobilität in städtischen Randzonen Integration neu denken
  • Good/Best Practice Kooperation zwischen Stadt und umliegenden Gemeinden -> angesichts der steigenden finanziellen Herausforderungen immer wichtiger
  • - Die Macht der Bildung. - Wie sich ein gutes Bildungssystem auszahlt.
  • Kultur in den Städten, Bildungsangebote für Städte
  • Personal, Dienstrecht, Finanzen
  • Umgang mit der Unzufriedenheit der Leute, die sich auch immer mehr dazu äußern und Maßnahmen setzen, sei es Demos, Gewalt gegen Politiker/innen, Polizist/innen, Feuerwehrler/innen.
  • Unbedingt wieder einen AK zu Bildungsthemen (z.B. Freizeitpädagogik neu etc.)
  • Frauen ins Rathaus, Klimaschutz
  • Klimawandelanpassungen, Regenwassermanagement, Citygovernance
  • Migration: Herausforderungen für Städte
  • Mehr Zeiten zwischen den einzelnen Beiträgen/ Veranstaltungen
  • Herausforderungen in der Pflege
  • Einsatz von KI im öffentlichen Dienst Wissenstransfer/Wissensmanagement Commitment an Organisation stärken (beispielsweise im Zusammenhang mit Benefits)
  • Gemeindefinanzen - Städte und Gemeinden vor dem Kollaps?
  • Interesse an ehrenamtlichem Engagement und Vereinstätigkeit. Persönliches Engagement in Vereinen und Kommunal-Politik. Künstliche Intelligenz - (Fluch oder Segen) / wozu ........
  • Keine, denn wir werden mit Sicherheit nicht teilnehmen.
  • Jugend in naher Zukunft Verkehr in den Städten. Grünräume in den Städten
  • Führungskräfteentwicklung aktuelle Herausforderungen im Employee Lifecycle (z.B. KI, Generationen, Pensionierungswellen)
  • Informationsfreiheitsgesetz in Kollision mit Datenschutz - Urheberrechte - persönliche Interessen
  • Klimaschutz und Energiewandel. Emissionsfreie Busse sowie Nutzfahrzeuge. Klimaschutz kann man nicht verschieben. Das sind wir den nächsten Generationen schuldig.
  • KI & ChatGPT in der öffentlichen Verwaltung - was braucht es? Employer Branding
  • die Arbeit der ersten Monate der neuen Bundesregierung Jugendarbeit in den Gemeinden

Weitere Wünsche und Anregungen für 2025:

  • Bitte Veranstaltungsorte und Nächtigungsmöglichkeiten zu eng wie möglich zu legen, damit möglichst wenig Zeit für Transport und Verkehr zum und vom Veranstaltungsort aufgewendet werden muss.
  • Persönliche Meinung: Networking ist natürlich ein zentraler und wichtiger Teil der Städtetage, aber z.T Eindruck gehabt es geht eher um ein Besäufnis auf öffentliche Gelder. Liegt zum einen an der Einstellung/Gewohnheit der Teilnehmer:innen zum anderen an den Rahmenbedinungen, wie das Event aufgesetzt wird. Wird das Spaßprogramm zum Selbstzweck wird die Veranstaltung der Verantwortung, die sie trägt nicht gerecht. Daher würde ich mir wünschen, dass Impulse & Interaktionen in geleiteterer Form gestärkt werden. Verschiedenste partizipative Methoden würden sich hierzu eignen (Art of Hosting, etc.) Thema Nachhaltigkeit bei der Veranstaltung selbst leben, nicht nur diskutieren: - Vegetarische Gerichte anschreiben, Anteil erhöhen - weniger Verpackung inbesondere Wasser auch ohne Plastikflaschen zur Verfügung stellen, Kaffeebecher, etc.
  • ein AK der sich mit dem kommenden "Informationsfreiheitsgesetz" beschäftigt, das ab Mai 2025 in ca. 150 Tagen (am 1.10.2025) in Kraft treten wird. LG, Hannes
  • Bessere Hotels und Anbindung zu Hotels außerhalb von Wiener Neustadt. Wir haben das Hotel "Grand Hotel Niederösterreichischer Hof" in Lanzenkirchen gebucht, nach Empfehlung auf der Homepage des Städtebundes, jedoch privat. Wir haben uns dafür entschieden, da auch ein Shuttlebus angeboten wurde und wir sonst nur mehr im Orange Wings (welches nicht eines Städtetages würdig ist!) unterkommen hätten können. Andere Hotels standen nicht mehr zur Wahl; auch deshalb, da wir die Einladung erst auf aktive Nachfrage hin vom Städtebund bekamen! Kurz vor Anreise nach Wiener Neustadt stellten wir fest, dass der Shuttle Bus gestrichen wurde und so blieb uns nur mehr das Taxi über, da der öffentliche Nahverkehr keine für uns nutzbare Anbindung vorgesehen hat. Auch wenn man nicht über das Städtebund-Portal bucht, sollen doch die Shuttlebuse erhalten bleiben. Denn bei besonderen Wünschen bucht man dann doch lieber privat bzw. ruft gleich beim Hotel an, ob denn noch ein Zimmer frei ist, wenn man davor von allen anderen kontaktierten Hotels erfährt, dass diese ausgebucht sind. Das war für uns eine nicht ideale Situation und wir hoffen, dass daraus Lehren gezogen werden!
  • Herzliche Glückwünsche zu dieser äußerst professionell organisierten Veranstaltung!
  • Organisatorisch - ein Stehbuffet ist nicht so gut, besser wäre eine Ergänzung um Sitzmöglichkeiten. Dass der Kaffee zum Dessert in einem anderen Raum war, fand ich auch nicht so gut. Wenn ein Referent ausfällt, wäre er gehalten, einen Ersatz zu schicken. Nur als Anregung
  • Der Städtetag ist inhaltlich zu schwach. Es ist ein toller Vernetzungstreff. Inhaltlich ist es leider zu mager. Die Ausschusssitzungen während dem Jahr sind bedeutend besser. Warum macht ihr nich ein richtig cooles Event mit starken Gästen daraus?
  • Essen war sehr gut allerdings etwas wenig Auswahl
  • Als Besucher des Arbeitskreises "Sport" würde ich mir wünschen, dass nicht nur darüber gesprochen wird, sondern auch seitens des Städtebundes und auch anderer Großveranstalter ein Zeichen gesetzt wird und kurze Bewegungsangebote oder -anreize im Rahmen der Tagungsvorträge gesetzt werden. Auch in den Arbeitskreisen würde ich mir agilere Methoden wünschen. Die kulinarische Betreuung könnte auch verstärkt an Vegetarier denken.
  • Hoffentlich Sitzplätze am Abend.
  • Keine Plastikflaschen, dafür mehrweggeschirr Green Event Veranstaltung bzw Umweltzeichen Veranstaltung Keine Print at Home ticketing - jede/r hat ein Smartphone
  • Die Namen und Städte auf den Namensschildern Viel Größer drucken - Veranstaltung insgesamt war großartig und richtig gut organisiert. Herzlichen Dank an die ganze Crew des Städtebundes und aus Wiener Neustadt.
  • Programm könnte man straffen: 2 statt 3 Tage
  • bessere/mehr Zeiten für die Shuttle Busse, diesmal zb. nur DO und FR Abfahrt 8 Uhr vom Hotel, öffentlicher Verkehr in Wr. Neustadt sehr mühsam, kaum nutzbar, Taxipreise ok.
  • Ich freue mich wiederum auf einen konstruktiven und entspannten Städtetag 2025.
  • genug Zimmer in der Nähe !
  • Top Organisation
  • Freitagbuffet früher öffnen Shuttlebusse nach Wien, weil die Verbindung Wien Eisenstadt sehr schwach ist
  • Es sollte den Besuchern (Gemeindevertretung) mehr Zeit für den Besuch der Messe gelassen werden. Teilweise waren diese sehr gehetzt, da Sie schon nach kurzer Zeit wieder zu den Arbeitskreisen mussten. Hier sollten die Zeiten besser aufgeteilt werden. Durch die verschiedenen Ausflüge am 2. Tag kann man die Messe auch früher schließen. Die meisten Aussteller sind einfach am Nachmittag gegangen. Vielleicht bräuchte man die Messe nicht über 2 1/2 Tage in die Länge ziehen sondern wirklich für die Besucher anpassen. Ansonsten waren wir sehr zufrieden. Fa. Radarrent GmbH Baden, LG Szumovski
  • Zusammenlegung der Abendveranstaltungen, dafür ein gesetztes Abendessen (ähnlich Städtetag Graz 2014). Erweiterung des Shuttleservice für umliegende Hotels, welche in höherem Maße von Teilnehmern besucht werden (zumindest in der Früh und zum jeweiligen Abendempfang).
  • Bessere Erreichbarkeit zwischen Hotels/Innenstadt und Hauptveranstaltungsort
  • Bei den öffentlichen Bushaltestellen war keine Info angebracht, wo der Eingang zum Kongressgelände ist. Gäste sind herumgeirrt und wussten nicht wohin.
  • Hochwertige Hotels
  • Kein Stehbuffet für die Abendempfänge
  • Bitte zumindest einen Abendempfang mit ausreichend Sitzgelegenheiten (kein Stehempfang)
  • Mehr Zeit zum Netzwerken
  • Die Moderation in den Arbeitskreisen MUSS dafür Sorge tragen, das Co-Referate aus dem Publikum KURZ ausfallen müssen, damit Raum für Fragen von anderen oder kurze Beispiele (best practice) bleibt.
  • Nicht an beiden Abenden nur Stehbuffet.
  • Die Ausstellung auf 2 Tage konzentrieren oder die Infos aus der Region für die Vertreter der Städte und Gemeinden in der Halle bei den Ausstellern abhalten.
  • Hotel-Organisation vom Tourismusverband Wiener Neustadt war sehr sehr schlecht. Uns wurde 2x einfach per Email eine Hotelumbuchung zugesendet (die wir nicht wollten), ohne dies vorher mit uns abzusprechen. Auf die Rückzahlung des durch den Downgrade zuviel überwiesenen Rechnungsbetrages für das Hotel warten wir immer noch (seit zwei Monaten).
  • dito
  • Sorry, da Anregung zur Verpflegung, aber doch auch wichtig :-) Bitte ein größeres Angebot für Vegetarier:innen und nicht nur Beilagen
  • Rückmeldung Mitarbeiter In meinen Augen war das Konzept nicht sehr durchdacht - hab auch mit einigen anderen Ausstellern geredet, die haben das selbe gesagt. Die Gäste hatten gar keinen Zeitslot frei um sich die Messe in Ruhe anzusehen, weil das Programm sehr eng war. Eigentlich wäre es sinnvoller die Messe auf 2 Nachmittag zu beschränken und hier dann aber auch Zeitslots einzuplanen...
  • Essensgelegenheit auch zum Sitzen.
  • Feedback zur Unterbringung beim Städtetag. Überall unter den Stahlträgern waren großflächige Roststellen mit Blasen zu sehen, eine kaputte Glastüre im Aufgangsbereich, Zimmergröße wie eine Hundebox, statt Fenster nur Oberlichte, geeiste Glastüren unmittelbar vor dem Bett direkt in den Außenbereich führend und deshalb sehr hellhörig, kein Kasten für Kleidungsstücke und keine Kleiderbügel. Dieses Hotel, das eher im Stil eines billigen 2 Sterne Motels anmutet, ist meiner Ansicht nach für einen Städtetag ungeeignet. Im Vorfeld der Buchung kann man das Orange Wings Hotel Wiener Neustadt bereits, über die Bewertungen und Fotos im Internet, als Festivalunterkunft ausmachen. Um dem auch etwas Gutes abzugewinnen möchte ich anmerken, die Mitarbeiter des Orange Wings waren allesamt sehr nett und bemüht, die Sauberkeit war in Ordnung und die unmittelbare Nähe zum Veranstaltungsort war gegeben. Sollte für den nächsten Städtetag wieder ein Hotel in diesem Stil in Betracht gezogen werden, bitte ich darum vor der Buchung mit uns als Teilnehmern abzuklären, ob man hier wirklich einchecken möchte. Denn dann haben wir noch die Möglichkeit wo anders zu buchen oder selbst einen Restbetrag für ein etwas angenehmeres Haus aufzuzahlen. Ich weiß, dass wir sparen müssen und das ist auch absolut okay für uns, aber der Preis den Hotels war meiner Meinung nach, für das Angebot zu hoch. Ich schreibe das in meinem Namen und im Namen von Gemeinderätin Mag. Astrid Schleicher. Auf unser Schreiben erwarten wir keine Antwort, es ist bitte als Bericht zu verstehen.
OEGZ

ÖGZ Download