Vortragende

Robert Missen

Leiter der Abteilung Forschung und Innovation Generaldirektion Mobilität und Transport Europäischen Kommission

Der Verkehrssektor wird bald hauptverantwortlich für Emissionen sein und trifft – im Falle der Luftverschmutzung – Städte und Stadtregionen besonders stark. Daher werden gerade die Stadtregionen Maßnahmen zur Änderung der Verkehrsmittelwahl und zur Reduktion des Verkehrsaufkommens treffen müssen. Das neue 7-Jahresprogramm „Horizon Europe“ mit Startpunkt 2021 wird dem Thema „sauberer Verkehr“ entsprechende Mittel zugestehen. Beim Themenworkshop in Villach bietet sich die ideale Gelegenheit für Erörterungen,  welche Beiträge die Verkehrsforschung für den Klimaschutz leisten kann und welche Förderungen es im Forschungsbereich dazu  bald auf EU-Ebene geben wird.

Martin Russ

Martin Russ ist seit 2011 Geschäftsführer der AustriaTech GmbH, einer „Explorative Mobility Transformation Agency” im Eigentum des Bundes (BMK). 

Um ein zukunftssicheres und nachhaltiges Verkehrs- und Mobilitätssystem schaffen zu können, konzentrieren sich die Aktivitäten der AustriaTech auf multimodale Dienste, digitale Verkehrsinfrastrukturen und automatisierte und vernetzte Mobilität. Zur Erreichung dieser Ziele fokussiert sich AustriaTech besonders auf Kooperationen und Partnerschaften mit österreichischen und europäischen Infrastrukturbetreibern, Mobilitätsdienstleistern, der Industrie sowie Forschungseinrichtungen und Behörden. 

Martin Russ studierte Raumplanung und Raumordnung an der Technischen Universität in Wien. Als Berater und Verkehrsingenieur konnte er umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Verkehrsplanung und -technologien sammeln. Von 2005 bis 2008 war Russ bei der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) für Forschungsförderung im Bereich Verkehrstechnologie verantwortlich und anschließend bis 2011 im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in den Bereichen Forschung, Technologie und Patentwesen tätig. Er ist mittlerweile rund 20 Jahre im Bereich Verkehrsplanung und Mobilitätstechnologien aktiv.  

Zusätzlich ist Martin Russ Mitglied des Coordination Committee der European ITS Nationals sowie Vorsitzender des European Network of ITS Associations und Co-Vorsitzender des Themas Digitale Infrastruktur innerhalb der trilateralen AG für CAD. 2018 war Martin Russ Chair des Organising Committee der Transport Research Arena 2018, die von 16.-19. April in Wien stattgefunden hat. Seit Juli 2019 ist er Mitglied des Mission Board for Climate-Neutral and Smart Cities im Rahmen des Forschungsprogramms Horizon Europe. 

Michael Schwifcz, MSc

Stadt Salzburg Magistrat Sachbearbeiter Bereich Mobilitäts- und Verkehrsplanung (MA 5/03)

  • Strategische Mobilitäts- und Verkehrsplanung mit Schwerpunkt Umwelt-verbund (z.B. Masterplan Gehen Salzburg)
  • Konzeptplanung Verkehrsprojekte (z.B. Begegnungszonen)
  • Betreuung Themenschwerpunkte Verkehrssicherheit und Datenerhebung
  • Amtssachverständigentätigkeit Verkehrsbereich
  • Ersatzmitglied Städtebund Fachausschuss für Verkehr

Jürgen Schneider

Jürgen Schneider leitet im Klimaschutzministerium die Sektion Klima- und Umweltschutz und ist damit für die Koordinierung der Klimaschutzmaßnahmen verantwortlich. Mit dem Regierungsprogramm wurde die Klimaneutralität 2040 als Ziel formuliert. Zur Erreichung dieses Ziels ist u.a. ein rascher wirtschafts- und sozialverträglicher Ausstieg aus der Nutzung fossiler Energie unerlässlich. Im Bereich der Mobilität ist das eine besonders herausfordernde Aufgabe, die viel Innovation, enge Zusammenarbeit zwischen Gemeinden, Regionen, Bundesländer, Bund und EU bedarf und bei der wir nicht nur technische Lösungen brauchen.
 

Baudirektor Dipl.-Ing. Bertram Werle

DI Mag. Bertram Werle wurde am 28.08.1967 in Bludenz, Vorarlberg geboren und studierte Raumplanung und Raumordnung an der TU Wien sowie Biologie und Ökologie an der Universität von Wien.

Von 1995 bis 1997 war er Projektkoordinator in der Abteilung für Raumplanung und Verkehr, Bereich Stadtentwicklung in Salzburg. Von 1997 bis 2001 leitete er die Abteilung für Stadt und Verkehrsplanung in Bregenz mit den zugeordneten Dienststellen Raumplanung und Stadtentwicklung, Verkehrsplanung sowie Umweltschutz und Abfallwirtschaft. Seit 2002 ist er Leiter der Stadtbaudirektion im Magistrat Graz und hier für die Planung und Umsetzung von Baumaßnahmen im öffentlichen Raum sowie Realisierung städtischer Verkehrskonzepte bzw. Koordination der Bauamtsabteilungen und des Stadtplanungsamtes verantwortlich. Berufliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen Stärkung Wirtschaftsstandort, Verkehrskonzepte, Lebenswerte Innenstadt, BürgerInnennähe und Reformprozess im öffentlichen Dienst.

 

Bgm. Georg Willi

Georg Willi ist seit 6. Mai 2018 erster grüner Bürgermeister der Stadt. Willi, geboren 1959, war zuvor von 2013 bis 2017 Nationalratsabgeordneter und von 1994 bis 2013 Landtagsabgeordneter.

Die Frage des Themenworkshops, ob wir Klimaschutz, Siedlungsentwicklung und Mobilität zusammenbringen können, möchte ich mit einem klaren „Ja!“ beantworten. Nicht nur, weil wir wollen, sondern weil wir müssen! Die städtischen Kommunen wachsen, und es ist Aufgabe der Politik, die dafür notwendige Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Meistern können wir diese herausfordernde, aber auch schöne und spannende Aufgabe nur gemeinsam. Umso wichtiger sind Veranstaltungen im Rahmen des Städtebundes, wo wir alle zusammenkommen, um die wichtigen Fragen gemeinsam zu diskutieren.

ÖGZ Download