Sexistische Werbung

Bereits 3 Watchgroups gegen sexistische Werbung – Graz, Salzburg, Wien

Seit April 2009 gibt es in Graz die Watchgroup gegen sexistische Werbung. Die Watchgroup beobachtet die (Grazer) Werbelandschaft, überprüft Werbungen auf sexistische Sujets und zeigt diese auf. Entdeckt die Watchgroup eine sexistische Werbung oder erhält sie eine Beschwerde, wird diese zuerst analysiert und eingestuft, und dann auf der Website veröffentlicht. Parallel dazu werden die Unternehmen (und Agenturen) informiert und zur Stellungnahme aufgefordert; oft wird auch Beschwerde beim Werberat eingebracht.

Die Rückmeldungen der Unternehmen und des Werberats werden veröffentlicht. Als kostenloses Service bietet die Watchgroup Firmen und Agenturen an, ihre Werbungen vorab zu sichten, um sexistische Sujets zu verhindern. Weiters können Referate und Workshops gebucht werden. Die Analysen und Entscheidungen der Watchgroup basieren auf einem wissenschaftlichen Kriterienkatalog, der von Expertinnen des DOKU GRAZ entwickelt wurde.

Mit Februar 2012 haben nun zwei weitere Watchgroups ihren Dienst begonnen, Salzburg und Wien haben dieses Instrument unter Einbeziehung der jeweiligen Frauenbüros ebenfalls installiert.  

Diese erfreulichen Entwicklungen können jedoch die derzeitige unzureichende rechtliche Situation in Österreich im Bereich der sexistischen Darstellungen in der Werbung nicht wettmachen. Die Watchgroups sind ebenso wie der Werberat weiche Instrumente, es ist weiterhin eine bundesgesetzliche Regelung, die sexistische Werbung verbietet und effektiv sanktioniert, anzustreben. Dieses Verbot soll im Gleichbehandlungsgesetz verankert werden.

 

Watchgroups gegen sexistische Werbung

Graz: http://www.watchgroup-sexismus.at/cms/
Salzburg: http://watchgroupsalzburg.wordpress.com/
Wien: www.werbewatchgroup-wien.at

ÖGZ Download