Soziales

Viele soziale Aufgaben werden zunehmend vom Bund auf Länder, Städte und Gemeinden verlagert. Das bringt die Städte und Gemeinden mitunter in eine prekäre Situation – schließlich wollen und müssen sie die Grundversorgung sicherstellen. Speziell in der Armutsbekämpfung sowie in der Pflege und der Altenbetreuung sind in den nächsten Jahren qualitative und finanzielle Lücken zu schließen. Aufgrund der dynamischen Kostenentwicklung in diesem Bereich fordert der Österreichische Städtebund eine höhere finanzielle Beteiligung des Bundes an den sozialen Ausgaben insbesondere auch im Bereich von Armutsbekämpfung, Integration und der Seniorenarbeit. Österreichs Städte treten bereits seit Jahren für eine solidarische Pflegesicherung ein. Qualitätsstandards für Pflegeleistungen und eine Neuregelung der organisatorischen Struktur im Pflegebereich sind ebenso wichtig.

ÖGZ Download